TYPO3-Website-Lokalisierung
in der Praxis

  • Übersetzungen
  • Arbeitsabläufe
  • Localization Manager l10nmgr

Professionelle TYPO3-Übersetzung von Websites

Grundsätzlich ist die TYPO3-Übersetzung mehrsprachiger Websites im Content-Management-System (CMS) kein Problem. Im Großen und Ganzen sind unsere Erfahrungen positiv. Wir haben über die Jahre viele TYPO3-basierte Websites übersetzt, seien es technische Übersetzungen, Produktbeschreibungen oder andere Inhalte – und das in aller Regel ohne größere technische Probleme.

Mehrsprachige Inhalte können entweder nach dem One-Tree oder Multiple-Tree Prinzip angelegt werden. Nahezu alle unsere Übersetzungsprojekte folgen dem One-Tree Prinzip, bei dem es nur einen Seitenbaum gibt, und jede Seite mehrere Sprachversionen haben kann. Diese Struktur ist übersichtlich und gleichzeitig recht flexibel: TYPO3 gibt nicht vor, dass jede Seite in jeder Sprache vorhanden sein muss. Einzelne Seiten können für bestimmte Sprachen ein- oder ausgeblendet werden (siehe Basic setup of a localized website auf typo3.org).

Bis vor wenigen Jahren war die Übersetzung und Betreuung mehrsprachiger TYPO3-Websites mit viel manuellem Aufwand verbunden. Es hat sich seitdem jedoch einiges getan.

TYPO3-Übersetzung mit dem Localization Manager

Im TYPO3 Repository sind mehrere Extensions verfügbar, die den Übersetzungsprozess unterstützen. Seit etwa drei Jahren gibt es eine erweiterte Version des Localizaton Managers (l10nmgr, seit Juli 2012 in der Version 3.4.0). Die Extension, die 2007 von Kasper Skårhøj initiiert und von Orange Translations mitgesponsert wurde, ermöglicht den Export und Import übersetzbarer Inhalte.

Vereinfacht ausgedrückt unterstützt der Localization Manager die Übersetzer und Projektmanager, wenn Sie Ihre TYPO3-Websites übersetzen lassen. Er bietet neben einem Modul zur Online-Übersetzung verschiedene Schnittstellen für den Export und Import übersetzbarer Inhalte. Die wohl wichtigste ist die XML-Schnittstelle, die es ermöglicht, Inhalte aus TYPO3 für die Übersetzung mit professionellen Übersetzungswerkzeugen wie Memsource, MemoQ oder SDL Trados zu exportieren und nach erfolgter Übersetzung wieder zu importieren, wobei die übersetzten Seiten und Inhalte automatisch an der richtigen Stelle eingefügt werden.

Die Übersetzer können somit losgelöst von TYPO3 in ihrer gewohnten Übersetzungsumgebung arbeiten. Dadurch ergeben sich deutliche Kosten- und Zeitvorteile, vor allem bei späteren Aktualisierungen der Website.

Die XML-Exporte und -Importe sind automatisierbar, so dass Workflows für Websites mit hoher Änderungshäufigkeit, vielen Sprachen und hohem Übersetzungsvolumen eingerichtet werden können.

Fragen?

Wenn das Thema TYPO3-Übersetzung für Sie von Interesse ist, würden wir uns freuen, von Ihnen zu hören! Sprechen Sie uns an!

Martin Heimann, Übersetzungsbüro Deutschland


In Deutschland:

Herr
Martin Heimann

Telefon +49 (0)211-3878-9539
E-Mail martin(at)orangetranslations.com





Skype:
mheimann77
Unverbindliche Anfrage
Bitte geben Sie hier das Wort ein, das im Bild angezeigt wird. Dies dient der Spamvermeidung
CAPTCHA Bild zum Spamschutz * Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
 

Corporate Member:

  • ATA - American Translators Association
  • CATI - Carolina Association of Translators and Interpreters
  • ALC - Association of Language Companies